Pressemitteilungen

© GDV DL

08.09.2017

Unfallmeldedienst auf der IAA in Frankfurt

GDV DL und Bosch Connected Devices and Solutions präsentieren Notrufsystem zum Nachrüsten. Autofahren auch für ältere Modelle sicherer dank vernetzter Mobilität.

Die GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV DL) präsentiert zusammen mit ihrem Technologie-Partner Bosch Connected Devices and Solutions vom 14.-24.9.2017 den Unfallmeldedienst auf der IAA in Frankfurt (Halle 8 / A03). Getreu dem Motto der diesjährigen IAA "Zukunft erleben" wurde der Unfallmeldedienst vorausschauend entwickelt und greift dem europäischen Notrufsystem eCall vor. Der Unfallmeldedienst ist in nahezu jedem Fahrzeug nachrüstbar und sorgt so für eine sicherere Zukunft im Straßenverkehr.

So funktioniert der Unfallmeldedienst (UMD)

Das automatische Notrufsystem UMD besteht aus einem Unfallmeldestecker für den Zigarettenanzünder und einer Unfallmelde-App für das Smartphone. Erkennt der Unfallmeldestecker einen schweren Crash, wird sofort die Notrufzentrale der Autoversicherer alarmiert. Gibt es Verletzte, ist eine Person nicht ansprechbar oder handelt es sich um eine Gefahrensituation, alarmieren die erfahrenen Mitarbeiter der Notrufzentrale sofort die Rettungsleitstelle vor Ort. Aufgrund der GPS-Daten der Unfallmelde-App gelangen die Helfer zielgerichtet an den Unfallort und gewinnen im Notfall wertvolle Zeit.

eCall nur in Neufahrzeugen - Unfallmeldedienst nachrüstbar

"Sicherheit im Zeitalter der Digitalisierung darf keine Frage des Geldbeutels sein", so Dr. Jens Bartenwerfer, Geschäftsführer der GDV DL, und erklärt weiter: "Wir bieten mit dem Unfallmeldedienst unabhängig vom Fahrzeugmodell vernetzte Mobilität, die das Autofahren und den Straßenverkehr sicherer macht - ganz im Sinne der IAA." Das System wurde bewusst als Nachrüstlösung entwickelt und greift dem europäischen Notrufsystem eCall vor, das aufgrund einer EU-Verordnung ab 2018 in allen Neufahrzeugen Pflicht sein wird. Laut einer Prognose der EU sollen durch die Einführung des europäischen eCalls bis zu 2.500 Leben jährlich gerettet werden. Doch der Großteil der Autos auf deutschen Straßen sind ältere Modelle, das Durchschnittsalter der Fahrzeuge beträgt laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) 9,3 Jahre. Nach Angaben des KBA gab es im Jahr 2016 lediglich 3,35 Mio Neuzulassungen gegenüber einem Pkw-Bestand von 45 Mio. Der Unfallmeldedienst ist in nahezu jedem Pkw nachrüstbar, unabhängig von Alter oder Modell des Fahrzeugs.

Technik von Bosch Connected Devices and Solutions - ein Dienst der Versicherer

Der Stecker selbst wurde von Bosch in Zusammenarbeit mit der GDV DL entwickelt. Er nutzt Beschleunigungssensoren und intelligente Algorithmen, um Unfälle und deren Stärke zu erkennen. Die dahinterliegende Infrastruktur stellt die GDV DL, die als Dienstleister der Versicherungsbranche sowohl wichtigen Anteil an deren Digitalisierung hat als auch mit der Notrufzentrale der Autoversicherer über langjährige Kompetenz bei der Notrufbearbeitung verfügt.

In Deutschland können Interessierte den Unfallmeldedienst ausschließlich bei den teilnehmenden Versicherungen erwerben. Weltweit vertreibt Bosch Connected Devices and Solutions den Stecker als Retrofit eCall.

Auf der IAA erleben Sie den Unfallmeldedienst als Demo auf der Agora Außenfläche, Stand FA135 sowie auf dem Stand von Bosch Mobility Solutions in Halle 8 / A03.

Welche Versicherungen in Deutschland den Unfallmeldedienst anbieten erfahren Sie hier:
www.bosch-connectivity.com/what_we_offer/products_and_solutions_1/retrofit_ecall/retrofit_ecall_deutsche_seite/connected_devices_4

Service der deutschen Autoversicherer
Seit 1996 bietet die GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV DL) den Autofahrern in Deutschland einen umfangreichen Service. Im Auftrag der Autoversicherer im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) organisiert die GDV DL den Zentralruf der Autoversicherer und betreut die Autobahn-Notrufsäulen sowie den Unfallmeldedienst (UMD). Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) sowie das Typklassenverzeichnis sind weitere bewährte Services der GDV DL.

Kostenloses Bildmaterial
Unter  https://www.gdv-dl.de/presse/bildservice können Sie zu einer Vielzahl von Themen in unserem digitalen Bildmaterial recherchieren.

PDF

Kontakt

Birgit Luge-Ehrhardt
Leitung Unternehmenskommunikation
Presseinformationen abonnieren

Als Journalist können Sie sich online in unseren Presseverteiler eintragen.
>>Presseverteiler

Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds.
>>RSS-Feeds abonnieren

Bildservice

Lizenzfreies Bildmaterial für journalistische Medien.

Unfallmeldedienst
Bildservice
Zentralruf der Autoversicherer
Bildservice